studio B Landschaftsarchitektur

News

Projekte

Wettbewerbe

Büro

Impressum

Kita Wilhelm-Enßle-Straße mit Wohnbebauung (Los 1)
Kita Wilhelm-Enßle-Straße mit Wohnbebauung (Los 1)
Kita Lilienstraße (Los 2)
Kita Lilienstraße (Los 2)

Neubau zweier Kindertagesstätten, Remshalden

 

studio B Landschaftsarchitektur

Adresse

Nordendstraße 2

80799 München 

Telefon

+49 89 215 47 113

Email

studioB@studioB-landscape.com

studio B Landschaftsarchitektur

News

Projekte

Wettbewerbe

Büro

Impressum

Neubau zweier Kindertagesstätten, Remshalden

Information

 

Jahr: 2018

 

Auf dem Areal Thurgauerstrasse in Leutschenbach soll ein neuer, lebendiger und gut durchmischter Quartierteil entstehen. An gut erschlossener Lage plant die Stadt Zürich, eine Überbauung mit ungefähr 700 Wohnungen sowie Gewerbeflächen, eine Schulanlage und einen Quartierpark zu realisieren. Für das Areal wurde ein städtebauliches Richtkonzept und darauf aufbauend eine Sondernutzungsplanung (Gestaltungsplan) erarbeitet.

Der künftige Quartierpark bildet das zentrale Element im Freiraumkonzept des Areals. Über eine multifunktionale Vorzone entlang der Thurgauerstrasse und eine innere Promenade sowie die Grubenackerstrasse wird der Park funktional und gestalterisch mit den weiteren Freiräumen der Schulanlage und den Teilgebieten für Wohnen und Gewerbe verbunden.

Mit der südlich direkt an den Quartierpark angrenzenden geplanten Schulanlage sind im Park Synergien zwischen Schul- und öffentlichen Quartiernutzungen beabsichtigt. Für die Schulanlage wurde 2017 ein Projektwettbewerb durchgeführt.

Information

 

Jahr: 2018

 

Auf dem Areal Thurgauerstrasse in Leutschenbach soll ein neuer, lebendiger und gut durchmischter Quartierteil entstehen. An gut erschlossener Lage plant die Stadt Zürich, eine Überbauung mit ungefähr 700 Wohnungen sowie Gewerbeflächen, eine Schulanlage und einen Quartierpark zu realisieren. Für das Areal wurde ein städtebauliches Richtkonzept und darauf aufbauend eine Sondernutzungsplanung (Gestaltungsplan) erarbeitet.

Der künftige Quartierpark bildet das zentrale Element im Freiraumkonzept des Areals. Über eine multifunktionale Vorzone entlang der Thurgauerstrasse und eine innere Promenade sowie die Grubenackerstrasse wird der Park funktional und gestalterisch mit den weiteren Freiräumen der Schulanlage und den Teilgebieten für Wohnen und Gewerbe verbunden.

Mit der südlich direkt an den Quartierpark angrenzenden geplanten Schulanlage sind im Park Synergien zwischen Schul- und öffentlichen Quartiernutzungen beabsichtigt. Für die Schulanlage wurde 2017 ein Projektwettbewerb durchgeführt.

studio B Landschaftsarchitektur

Menü

Information

 

Jahr: 2019

Auszeichnung: 1. Preis

Hochbau: SRAP Sedlak Rissland Architekten Partnerschaft GmbB

Hochbau:

Los 2

Bei den Freianlagen spielt die Lage im Übergang in die Landschaft eine besondere Rolle.

Deren wesentliche Elemente, Topographie, strukturreicher Obst- und Weinbau setzen sich in den Garten hinein fort.

Zwischen neuen Baumgruppen hindurch und unter deren Kronendach gibt es immer wieder Ausblicke in die prägnante Landschaft, die für die Kinder das Bezugssystem ihrer Raumwahrnehmung bleibt.

 

Im Garten selbst, entwickelt sich als eine Folge an Terrassen und Wiesenböschungen um das Gebäude. Unterschiedliche Spielangebote bilden so eine zusammenhängende Erlebnislandschaft auf verschiedenen Höhenniveaus. Es gibt Flächen zum Rennen und Toben, zum Kraxeln unter Bäumen, zum Gärtnern und Ernten vor der sonnigen Terrasse.

Ein besonderes Highlight ist der Wasser-Matschbereich, der im vorhandenen südlichen Graben entwickelt wird und für alle Altersgruppen einen ganz besonderen Spielwert bietet.

Hierfür wird Dachwasser der begrünten Flachdächer in einer Zisterne gesammelt, gereinigt und zeitverzögert durch Handpumpen zugeführt. Je besser die Kinder zusammenarbeiten, desto mehr Wasser steht zur Verfügung. Eine naturnahe Pflanzung und Ausstattung des Grabens erhöht auch dessen ökologische Qualität. Ideal wäre seine Fortsetzung und der Anschluss an den Zehentbach.

 

 

Information

 

Jahr: 2019

Auszeichnung: 1. Preis

Hochbau: SRAP Sedlak Rissland Architekten Partnerschaft GmbB

Hochbau:

Los 2

Bei den Freianlagen spielt die Lage im Übergang in die Landschaft eine besondere Rolle.

Deren wesentliche Elemente, Topographie, strukturreicher Obst- und Weinbau setzen sich in den Garten hinein fort.

Zwischen neuen Baumgruppen hindurch und unter deren Kronendach gibt es immer wieder Ausblicke in die prägnante Landschaft, die für die Kinder das Bezugssystem ihrer Raumwahrnehmung bleibt.

 

Im Garten selbst, entwickelt sich als eine Folge an Terrassen und Wiesenböschungen um das Gebäude. Unterschiedliche Spielangebote bilden so eine zusammenhängende Erlebnislandschaft auf verschiedenen Höhenniveaus. Es gibt Flächen zum Rennen und Toben, zum Kraxeln unter Bäumen, zum Gärtnern und Ernten vor der sonnigen Terrasse.

Ein besonderes Highlight ist der Wasser-Matschbereich, der im vorhandenen südlichen Graben entwickelt wird und für alle Altersgruppen einen ganz besonderen Spielwert bietet.

Hierfür wird Dachwasser der begrünten Flachdächer in einer Zisterne gesammelt, gereinigt und zeitverzögert durch Handpumpen zugeführt. Je besser die Kinder zusammenarbeiten, desto mehr Wasser steht zur Verfügung. Eine naturnahe Pflanzung und Ausstattung des Grabens erhöht auch dessen ökologische Qualität. Ideal wäre seine Fortsetzung und der Anschluss an den Zehentbach.

 

studio B Landschaftsarchitektur

Information

 

Jahr: 2019

Auszeichnung: 1. Preis

Hochbau: SRAP Sedlak Rissland Architekten Partnerschaft GmbB

Hochbau:

Los 2

Bei den Freianlagen spielt die Lage im Übergang in die Landschaft eine besondere Rolle.

Deren wesentliche Elemente, Topographie, strukturreicher Obst- und Weinbau setzen sich in den Garten hinein fort.

Zwischen neuen Baumgruppen hindurch und unter deren Kronendach gibt es immer wieder Ausblicke in die prägnante Landschaft, die für die Kinder das Bezugssystem ihrer Raumwahrnehmung bleibt.

 

Im Garten selbst, entwickelt sich als eine Folge an Terrassen und Wiesenböschungen um das Gebäude. Unterschiedliche Spielangebote bilden so eine zusammenhängende Erlebnislandschaft auf verschiedenen Höhenniveaus. Es gibt Flächen zum Rennen und Toben, zum Kraxeln unter Bäumen, zum Gärtnern und Ernten vor der sonnigen Terrasse.

Ein besonderes Highlight ist der Wasser-Matschbereich, der im vorhandenen südlichen Graben entwickelt wird und für alle Altersgruppen einen ganz besonderen Spielwert bietet.

Hierfür wird Dachwasser der begrünten Flachdächer in einer Zisterne gesammelt, gereinigt und zeitverzögert durch Handpumpen zugeführt. Je besser die Kinder zusammenarbeiten, desto mehr Wasser steht zur Verfügung. Eine naturnahe Pflanzung und Ausstattung des Grabens erhöht auch dessen ökologische Qualität. Ideal wäre seine Fortsetzung und der Anschluss an den Zehentbach.